Krampfadern – Ursachen und Behandlung – alles, was Sie wissen müssen

Lesezeit: 4 min

Krampfadern – Ursachen und Behandlung

Krampfadern sind eine chronische Erkrankung. Sie sind ein Zeichen für ein Problem mit dem Blutdruck und dem Pumpen von Blut im Körper. Sie sind leicht an Teleangiektasien zu erkennen. Das sind die sog „Spinnentiere“ oder „netzartige“ erweiterte Venolen oder kleine Venen. Ihre Farbe reicht von blau bis dunkelblau und violett. Sie werden oft verwechselt und von Menschen als erweiterte Kapillaren angesehen, aber das sind sie nicht. Sie sind neben der ästhetischen Unannehmlichkeit auch durch Bewegungsbeschwerden, Hautschwellungen im betroffenen Bereich, Krämpfe, Schmerzen und Schweregefühl gekennzeichnet. Die Symptome verschlimmern sich normalerweise spät in der Nacht und am frühen Morgen, wenn der Körper am erschöpftsten ist.

Die Wissenschaft konnte feststellen, dass Frauen am häufigsten darunter leiden. Sie bilden sich oft in der Endphase der Schwangerschaft, wenn die Belastung für den Körper am größten ist. Sie gelten auch als unheilbar. Ärzte dürfen nur therapeutische Verfahren oder verschiedene Medikamente zur Linderung der Symptome verschreiben. Glücklicherweise gibt es auf dem Markt bereits eine große Auswahl an unterschiedlichen Mitteln, um die Beine mit Krampfadern zu entlasten und zu stärken. Wie die Creme für schöne Beine ohne sichtbare Spuren von Krampfadern Veniselle.

Um die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens und die Verschlimmerung des Problems zu verringern, ist es gut, Ihren Lebensstil zu überdenken. Die Weltgesundheitsorganisation hat kürzlich bekannt gegeben, dass Stress die Todesursache Nr. 1 weltweit ist. Versuchen Sie, die tägliche Spannung zu kontrollieren. Sie können versuchen, es mit Yoga und Meditation zur Entspannung zu tun. Oder durch den Verzehr von mehr Kräutern und Nahrungsmitteln, die Geist und Seele beruhigen.

Es ist gut, seinen Speiseplan auf einen umweltfreundlicheren und herzfreundlicheren Lebensstil umzustellen. Essen Sie mehr Lebensmittel, die mit Omega-3-Fettsäuren gesättigt sind. Stellen Sie sicher, dass die Produkte, die Sie konsumieren, natürliche Immunstimulanzien sind. Wie zum Beispiel die DASH-Diät!

Was verursacht Krampfadern?

Krampfadern

Krampfadern treten auf, wenn sich Ihre Venen vergrößern und erweitert und voller Blut werden. Krampfadern erscheinen normalerweise geschwollen und leicht erhaben über der Oberfläche des betroffenen Bereichs. Sie zeichnen sich durch bläulich-violette oder rote Farbe aus. Meistens sind sie furchtbar schmerzhaft. Der Zustand ist weit verbreitet, besonders bei Frauen. Etwa 25 % aller Erwachsenen leiden darunter. In den meisten Fällen treten Krampfadern (besenreiserartig) in den Unterschenkeln auf – vom Knie bis zu den Knöcheln. Das liegt daran, dass sich dort die meiste Anspannung und der Druck im Körper konzentrieren.

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass die unangenehme Bildung auftritt, wenn die Venen das Blut nicht richtig in verschiedene Körperteile pumpen können. Wie Sie sich vorstellen können, muss es sich im Fall der unteren Gliedmaßen zurück zur Schwerkraft bewegen – von unten nach oben. Dieser Vorgang ist für die Wände der Blutgefäße extrem anstrengend und sie halten dem Druck oft nicht stand. Sie beginnen sich auszudehnen, um die Organe und Gewebe des Körpers weiterhin mit Blut zu versorgen.

Die meisten Wissenschaftler betrachten Krampfadern nicht als eine ernsthafte Erkrankung. Es ist ein Zeichen für ein mögliches Herz-Kreislauf-Problem, aber es ist an sich nicht tödlich. Es gibt keine Heilung für Krampfadern. Therapeutische Verfahren und Medikamente, die meist verordnet und empfohlen werden, sollen die Nebenwirkungen von Krampfadern lindern. Viele stellen fest, dass sie auch innere Krampfadern haben.

Es wird angenommen, dass die folgenden Faktoren zur Bildung von Krampfadern führen können:

  • Vorhandensein von Übergewicht;
  • Eine unausgewogene Ernährung, die reich an schädlichen Fetten und Kohlenhydraten ist;
  • Schwangerschaft;
  • Schlechte Durchblutung;
  • Bestehende chronische Hypertonie;
  • Konsum von zu viel Alkohol, kohlensäurehaltigen Getränken und Zigaretten;
  • Genetische Belastung;
  • Aufrechtes Stehen oder zu langes Sitzen;

Was wird bei Krampfadern getan? – Behandlungsmethoden

Was wird bei Krampfadern getan?

Wenn sich Krampfadern im Anfangsstadium befinden oder der Patient sich keine Sorgen um das Aussehen seiner Beine macht, verschreiben Ärzte oft nichts. Das Problem ist, dass Krampfadern, wenn sie einmal aufgetreten sind, unser lebenslanger Begleiter bleiben. Und ihr Zustand kann nur kompliziert und verschlimmert werden. Natürlich stehen der Medizin verschiedene Wege und Methoden zur Verfügung, um Krampfadern zu behandeln.

Die traditionellen Methoden zur Behandlung von Krampfadern sind:

  • Chirurgie: Ligatur und Entfernung von Venen ist eine chirurgische Behandlung, die eine Anästhesie erfordert. Während des Eingriffs macht der Chirurg einen Hautschnitt, um die Krampfader zu erreichen und zu entfernen. Obwohl aktualisierte Variationen von Venenentfernungsoperationen entwickelt wurden, werden sie immer seltener, da neue nicht-invasive Behandlungsoptionen entdeckt werden.
  • Tragen von Kompressionsstrümpfen und Leggings: Dies ist eine der moderneren Methoden zur Behandlung von Krampfadern. Enge Leggings, Socken und Strumpfhosen bestehen normalerweise aus einem speziellen elastischen Stoff. Sein Zweck ist es, die Venen buchstäblich an Ort und Stelle zu „ziehen“, ohne zusätzliche Beschwerden zu verursachen.
  • Sklerotherapie: Hierbei handelt es sich um einen Injektionsansatz, bei dem dem Patienten eine spezielle Substanz verabreicht wird, um eine größere Vene zu blockieren. Also hört sie auf, die anderen unter Druck zu setzen.

Welche Änderungen des Lebensstils werden für Menschen mit Krampfadern empfohlen?

Das Vorhandensein eines medizinischen Problems impliziert bestimmte Änderungen des Lebensstils. Aber sie sind etwas, das sich nicht ändert, was uns nicht erschrecken sollte. Wir sollten auch nicht vor ihm davonlaufen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, denken Sie daran, dass Sie dies im Namen Ihres eigenen Wohlbefindens und Ihrer guten körperlichen Verfassung tun. Sie werden nicht besonders glücklich sein, wenn Sie zu Hause Krampfadern auf Ihrem Bett haben, oder?

Hier sind die Lebensstiländerungen, die für Menschen mit Krampfadern empfohlen werden:

  • Versuchen Sie, nicht zu lange nur im Stehen oder Sitzen zu verbringen.
  • Behalten Sie eine gute Kontrolle und ein ausgewogenes Verhältnis von Gewicht und Kalorienaufnahme und -verbrauch bei.
  • Wechseln Sie zu einer natürlichen und guten Ernährung für die Gesundheit von Herz und Arterien.
  • Bewegen Sie sich leicht, aber regelmäßig, um Ihren Stoffwechsel zu beschleunigen und Ihre Durchblutung zu verbessern.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die Ihre Gliedmaßen nicht überstrapaziert.

Krampfadern sind eine Diagnose, kein Urteil!

Jeder Mensch beginnt unweigerlich mit zunehmendem Alter unter einem bestimmten Gesundheitsproblem zu leiden. Niemand ist gegen Krampfadern versichert. Wenn Sie das Auftreten böser Spinnweben vermeiden möchten, versuchen Sie, die erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen. Treiben Sie regelmäßig Sport und ernähren Sie sich richtig. Bei Bedarf können Sie immer ein natürliches Heilmittel für Haut mit Krampfadern anwenden. Als Creme für schönere Haut an den Füßen ohne sichtbare Krampfadern VaryDex. Pass auf dich auf!

>>Weitere interessante Artikel finden Sie in unserem Blog-Bereich!<<