Fußpilz und alternative Möglichkeiten, ihn zu entfernen!

Lesezeit: 5 min

Fußpilz und alternative Möglichkeiten, ihn zu entfernen!

Mit Beginn der Hitze und des Sommers besteht die Gefahr neuer kosmetischer Probleme. Eine davon sind Pilzinfektionen der Füße. Den Lesern ist wahrscheinlich bekannt, dass Onychomykose am häufigsten beim regelmäßigen Tragen von geschlossenen und unbelüfteten Schuhen im Sommer auftritt. Aber das ist nicht der einzige Grund. Besuche an Stränden und Schwimmbädern, wo die Hygiene nicht immer vollständig kontrolliert wird, sind eine weitere häufige Ursache für Pilze. Auch das Tragen fremder Hausschuhe oder Hausschuhe im Freundeskreis schafft Voraussetzungen für die Entwicklung von Hefepilzen mykotischer Bakterien. Es wird viel darüber diskutiert, ob Mykosen ein ernsthaftes Gesundheitsproblem darstellen.

In einem frühen Stadium sind sie schwer zu identifizieren. Außerdem wirken sie sich nicht extrem negativ auf den menschlichen Körper aus. Wenn wir ihnen jedoch erlauben, eine ihrer extremeren Phasen zu erreichen, können sie unsere Immunität buchstäblich zerstören. Dadurch werden wir anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten. Und sie verschlechtern allmählich unsere Gesundheit. Es besteht auch die echte Gefahr, unsere Nagelplatte zu verlieren. Und die Haut drumherum sollte rau werden, als hätten wir unser ganzes Leben lang harte körperliche Arbeit auf dem Feld verrichtet. Die Entgiftung von Körper und Haut sowie Verfahren zur vollständigen Reinigung von Körper und Leber von Giftstoffen sind mehr als wichtig. Wir müssen alles tun, was möglich ist und uns auf Lebensmittel konzentrieren, die die Entwicklung von Pilzinfektionen stoppen. Es gibt auch natürliche Präparate, die für diesen Zweck verwendet werden können. Das Spray mit Clotrimazol und Honigextrakt Zenidol ist einfach anzuwenden, um die Dermis der Füße zu reinigen. Und die Exodermin -Creme bietet dank ihrer natürlichen Formel eine schnelle und effiziente Behandlung von Pilzen und Gerüchen.

Was sind Fußpilz?

Was sind Fußpilz?

Pilze an den Füßen (nach dem medizinischen Begriff – Onychomykose) werden durch Mikroorganismen verursacht, die die oberste Hautschicht befallen. Sie wachsen an feuchten, warmen und unbelüfteten Orten. Betroffen sind am häufigsten die Zehen und der Raum, der von epidermalem Gewebe zwischen ihnen eingenommen wird. Der Pilz kann zu Hautschuppungen, Juckreiz, Rissbildung, begleitet von Schmerzen und einem unangenehmen Geruch führen.

Wann und warum tritt Onychomykose auf?

Fußpilz kann ein dringendes Problem für Menschen jeden Alters sein. Ihr Aussehen kann mit mehreren Hauptgründen in Verbindung gebracht werden. Zu den beliebtesten gehören:

  • Tragen von atmungsaktiven und dampfenden Schuhen – Sie schaffen ein völlig günstiges Umfeld für das Auftreten von Pilzen, insbesondere zwischen den Zehen. Mykotische Mikroorganismen befinden sich dort in ihrer perfekten Umgebung für die Entwicklung – einem feuchten und warmen Ort. Die Hitze und das übermäßige Schwitzen in den Sommermonaten begünstigen ihre Entwicklung noch mehr. Mangelnde Hygiene, das tägliche Tragen der gleichen Socken und Schuhe würde ebenfalls zu Fußpilz führen.
  • Nutzung unhygienischer und schlecht gereinigter Räume – Dies gilt für öffentliche Plätze wie Schwimmbäder, Strände oder Toiletten im Fitnessstudio. Mit Beginn der Sommermonate werden unsere Besuche an solchen Orten häufiger. Und mit ihnen steigt die Chance, sich mit Pilzbakterien zu infizieren. Sie können von Mensch zu Mensch übertragen werden. Es ist wichtig, an solchen Orten nicht barfuß zu laufen, da dies das Risiko erhöht.
  • Einnahme von Antibiotika – Die Einnahme von ihnen schwächt das Immunsystem und dies macht uns sehr anfällig für Pilzinfektionen. Daher ist es wichtig, den Körper mit Probiotika zu versorgen, sobald die Antibiotika-Behandlung abgeschlossen ist. Auf diese Weise kann der Körper die notwendigen Substanzen während der Behandlung verlieren.
  • Tragen von fremden Schuhen – Das Tragen von fremden Schuhen kann den Pilz von Mensch zu Mensch übertragen. Daher ist es ratsam, zur Vorbeugung den „Austausch“ von Schuhen mit Freunden oder Verwandten zu vermeiden. Gleiches gilt für Handtücher, Handtücher oder Socken, die von anderen Personen benutzt werden. Reinigungsmittel sind nicht immer stark genug, um sie zu entfernen.

Wie können wir mykotischen Mikroorganismen vorbeugen?

mykotischen

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, das Auftreten von Pilzen auf der Haut der Füße und Hände zu vermeiden. Die erste besteht darin, geeignete belüftete Schuhe zu tragen und hygienische Gewohnheiten aufzubauen, die die Bedingungen für die Entwicklung ihrer Hefe beseitigen. Nichts kann jedoch garantieren, dass sie nicht erscheinen. In solchen Fällen können wir auch biokosmetische Produkte mit natürlicher Zusammensetzung und Eigenschaften verwenden. Ihr Hauptzweck besteht darin, die Sporen der Onychomykose negativ zu beeinflussen.

Zusätzlich zu den oben genannten Praktiken gibt es mehrere alternative Methoden. Jeder von ihnen kann zur Reinigung und Trocknung einer Dermis beitragen, die eine Pilzinfektion erlitten hat. Verwenden Sie sie, um den pH-Wert der Epidermis zu beeinflussen und die Bedingungen für die Bildung von Pilzkolonien an den Füßen zu beseitigen:

1. Teebaumöl-Lösung – Sanfte Reinigung aus der Natur!

Teebaum ist bekannt für seine antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften. Sie können diese Methode anwenden, indem Sie ein paar Tropfen des ätherischen Öls in einen Behälter (Schüssel oder Tasse) geben. Sie können ganz einfach Kokos- oder Olivenöl hinzufügen. Anschließend die Mischung einnehmen und in langsamen, kreisenden Bewegungen auf die Problemzonen des Fußes einmassieren.

2. Apfelessig – Reinigung hält Pilze jeden Tag von mir fern!

Apfelessig

Der hohe Säuregehalt von Apfelessig hilft, Pilze, deren Sporen und verwandte Bakterien zu eliminieren. Es wird empfohlen, 125 ml zu mischen. Apfelessig, 1,5 Liter warmes Wasser und 7) (75 g) Natron in eine Schüssel geben. Sie können dann eintauchen und Ihre Füße etwa 30 Minuten darin halten. Spülen Sie die Füße ab und trocknen Sie sie mit einem weichen Handtuch ab. Wiederholen Sie den Vorgang 2 (zwei) Mal täglich – morgens und abends. Sie können Ihre Füße auch zunächst 15 Minuten in Apfelessig einweichen. Dadurch werden sie gereinigt und aufgefrischt. Und erst dann Backpulver und warmes Wasser hinzufügen und weitere 20 Minuten ruhen lassen.

3. Knoblauch – mehr als nützlich und außerhalb der Küche!

Knoblauch

Knoblauch wird seit langem als Methode der Volksmedizin verwendet, um verschiedene Probleme zu lindern. Es wird angenommen, dass es im Kampf gegen schädliche Bakterien, Mikroorganismen und Pilze äußerst nützlich ist. Es ist Teil der sogenannten „Superkur“-Troika. Es enthält den Inhaltsstoff Ajoen, von dem angenommen wird, dass er dabei hilft, Pilzschädlinge zu bekämpfen und zu beseitigen.

Sie können dies zu Hause versuchen, indem Sie 3-4 Knoblauchzehen zerdrücken und in ein Becken mit warmem Wasser geben. Schmelzen Sie Ihre Füße zweimal täglich für 30 Minuten. Es ist wichtig, den Geruch von Knoblauch im Auge zu behalten. Verwenden Sie nach dem Eingriff eine Lotion oder eine andere Methode, um das starke und würzige Aroma zu löschen.

4. Jod – kleine Menge für leichtere Fälle!

Eine Jodbehandlung wird nur empfohlen, wenn der Pilz noch in den Kinderschuhen steckt. Es lässt sich ganz einfach auftragen – einfach 2 (zwei) Mal täglich Jodtinktur auf die betroffenen Stellen auftragen. Wenn es nicht gelingt, die Hefe und Sporen von Pilzorganismen von der Haut des Pilzes zu entfernen, beachten Sie einige der anderen Vorschläge. Da Onychomykose hoch ansteckend ist, sollten Sie unbedingt einen Dermatologen aufsuchen.

5. Olivenöl und Zitronensaft – tolles Salatdressing und antimykotische Methode!

Olivenöl und Zitronensaft

Mischen Sie in einer Schüssel gleiche Mengen Olivenöl und frisch gepressten Zitronensaft. Mischen Sie sie und verwenden Sie dann die Flüssigkeit, um die Problemzonen auf der Haut zu schmieren. Optional können Sie etwas Thymian hinzufügen. Es wird angenommen, dass es gegen Hautirritationen und Infektionen hilft.

6. Backpulver (Natriumbicarbonat) – großartige Reinigungsmittel!

Backpulver

Natron ist ein Produkt, das jeder Haushalt im Überfluss hat. Es wird angenommen, dass Natriumbicarbonat Eigenschaften hat, um Pilze von der Haut der Hände und Füße zu entfernen. Um diese Methode auszuprobieren, löse etwa eine halbe Tasse Backpulver in einer Schüssel mit warmem Wasser auf. Weichen Sie Ihre Füße für 15-20 Minuten ein. Wenn Sie fertig sind, können Sie Ihre Füße trocknen, aber niemals abspülen. Lassen Sie das Reinigungsmittel vollständig einziehen und reinigen Sie die Dermis.

7. Ätherisches Lavendelöl – Eine duftende Methode zur Entgiftung!

Ätherisches Lavendelöl

Lavendel kann auch gegen Pilze nützlich sein – es wird angenommen, dass er beruhigende Eigenschaften für die Dermis hat. Das Öl hilft, den unangenehmen Juckreiz zu beseitigen und die normale Textur und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut wiederherzustellen. Das ätherische Öl sollte 2 (zwei) mal täglich auf die Problemzonen der Haut aufgetragen werden.

Lassen Sie uns natürlich auf unsere Hygiene und Schönheit achten!

Pilz an den Füßen

Eine natürliche, aber tägliche Pflege kann uns helfen, viele unerwünschte Hautprobleme zu vermeiden. Auch die tägliche Körperpflege mit den richtigen biokosmetischen Produkten mit natürlichen Extrakten hilft. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, richtige Entgiftung und regelmäßige Bewegung würden das Wohlbefinden des Geistes in unserem Körper weiter fördern.

Und wenn unangenehme Pilze und Parasiten auf die Lederhaut unserer Füße gelangen, müssen wir eines wissen. Wir können uns immer an ein organisches Reinigungsmittel für die Epidermis wenden. Ein Beispiel hierfür ist die Creme zur Desinfektion und Befeuchtung mykotischer Haut Exodermin. Es enthält Clotrimazol-Extrakt und Honig. Und wenn Sie eine Lösung in Form einer Creme bevorzugen, ist Zenidol das Produkt für Sie.

Weitere interessante Artikel finden Sie in unserem Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.